DANKE!

100509ergebnisEva Steininger-Bludau sagt “Danke!” an alle Wählerinnen und Wähler, Helferinnen und Helfer, Freundinnen und Freunde.

Mit 51% der Erststimmen haben die Menschen in Castrop-Rauxel, Waltrop und Datteln sie in den Landtag geschickt.

Die Ruhr Nachrichten stellen fest: “So sehen Sieger aus”. Und meinen Eva Steininger-Bludau.

Dazu gibt es bei den Ruhr Nachrichten auch noch eine Fotostrecke.

Das lokale Ergebnis fasst DerWesten.de zusammen.

Am Sonntag: Hannelore Kraft und echt Eva!

landesmuttertag445

9. Mai ist LandesMuttertag!

Sagen Sie “Tschö, Jürgen” zu Herrn Rüttgers und seiner unsozialen Politik. Stimmen Sie für den Wechsel in Düsseldorf, für ein gerechtes, soziales, faires NRW mit Hannelore Kraft als Ministerpräsidentin und Eva-Steininger-Bludau im Landtag.

Die SPD-Spitzenkandidatin und ganz viele Engagierte haben am Wochenende noch einmal alles gegeben. Hier ist Hannelore Krafts Wahlaufruf für Sonntag:

[youtube F69nCIrJC2U]

Wer den Wechsel für NRW will, muss SPD wählen!

Die Zeichen für NRW stehen auf Wechsel! Die Menschen im Land haben genug von Täuschen, Tricksen und unsozialer Politik, die NRW spaltet.

100507_kraft_445

Die Menschen wollen faire Bildungschanchen für alle Kinder und Jugendlichen. Das belegen auch neueste Umfragen. CDU und FDP mit ihrem frühen Kinder-Sortieren in Schubladen machen Schulpolitik von vorgestern. Das wollen wir ändern. Längeres gemeinsames Lernen, individuelle Förderung und Abschaffung der Studiengebühren: Das sind drei der wichtigsten Ziele der SPD-Bildungspolitik.

Wer hart arbeitet, soll auch gerecht bezahlt werden. Und zwar von den Unternehmern, nicht vom Staat. Deswegen kämpfen wir für einen gesetzlichen Mindestlohn. Während andere heuchlerisch fordern “Arbeit muss sich lohnen”, werden wir dafür sorgen, dass sich Arbeit wirklich lohnt. Denn jede und jeder muss von seiner Arbeit auch leben können. Alles andere ist menschenverachtend und ausbeuterisch.

Die Städte und Gemeinden dürfen nicht verarmen. Allein in diesem Jahr verlieren die Kommunen weitere 1,2 Milliarden Euro, wie der Arbeitskreis Steuerschätzung ausgerechnet hat. Und das wird in den kommenden Jahren noch dramatischer. Dennoch fordert die FDP weiter Steuersenkungen, obwohl selbst die Mehrheit der Menschen in unserem Land das derzeit für absurd hält. Und die Rüttgers-CDU würde bei einer Steuersenkung im Bundesrat sofort zustimmen, egal, was sie heute noch denkzettelmäßig erzählen. Stattdessen brauchen wir dringend eine Reform der Gemeinde-Finanzierung in Bund und Land, um unsere Städte zu retten.

Bessere Bildung, gerechte Löhne und handlungsfähige Kommunen: Wer das will, wählt am Sonntag SPD.

Denn jede andere Stimme nützt nur den Konservativen mit ihrem “Weiter so!”, das uns weiter in die Krise treibt!

Rüttgers' nächste Finanzaffäre?

Die NRW-CDU im Strudel unsauberer Geschäfte: DER SPIEGEL berichtet von einem Prüfverfahren der Bundestagsverwaltung wegen verdeckter Parteienfinanzierung im Landtagswahlkampf 2005.

Jürgen Rüttgers kommt aus den Skandalen nicht heraus.

Nach SPIEGEL-Informationen gehen sogar die CDU-Granden inzwischen von einer Strafe aus.

Für die Journalisten vom Wir-in-NRW-Blog steckt “Rüttgers tief im Sumpf einer Finanzaffäre”. Und sie machen auch schon Absetzbewegungen des Generalsekretärs von seinem noch-Ministerpräsidenten aus. Da verlassen wohl die ersten das sinkende Schiff…

Wir Wähler können den Strafzettel schon am kommenden Sonntag, dem 9. Mai ausstellen: Mit zwei Kreuzen für die SPD auf dem Wahlzettel!

Stell dir vor, es ist 1. Mai …

… und der selbsternannte “Arbeiterführer von NRW” geht nicht hin. Unvorstellbar? Nicht bei Jürgen Rüttgers.

Die Maikundgebungen mitten in der Wirtschaftskrise fanden ohne den Ministerpräsidenten statt. Die Berliner Morgenpost beispielsweise legte ihm das süffisant als “Schwänzen” aus. Offenbar sind die Probleme, Wünsche und Forderungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in diesem Land dem feinen Herrn nicht wichtig genug.