Kinder verdienen faire Chancen!

100325_kinder_445Erinnern Sie sich noch: Kopfnoten, Abschaffung der Grundschulbezirke, Zentralabitur: All das sorgte für massive Proteste der Betroffenen.

Verbockt hatte es die Landesregierung von CDU und FDP. Und erst die Verkürzung der Schulzeit bis zum Abitur auf 12 statt 13 Jahre: ein Desaster! Statt die Lehrpläne zu entschlacken, hat die Schulministerin einfach alles verdichtet. Jetzt müssen die Schüler denselben Stoff in kürzerer Zeit pauken – und viele leiden darunter. Das ist stümperhaft und dilettantisch!

Ganz abgesehen vom Grundproblem, dass die Regierungsparteien aus ideologischen Gründen vielen Kindern Chancen verbauen. Es ist international beinahe beispiellos, dass – wie bei uns – Kinder mit neun Jahren in eine Bildungsschublade gesteckt werden, aus der sie kaum wieder rauskommen.

SPD-Landtagskandidatin Eva Steininger-Bludau ist überzeugt: „Wir müssen die Weichen endlich auf Chancengerechtigkeit für alle Kinder stellen. Das wollen auch die Menschen in NRW.“

Und in der Tat, eine Umfrage vom Januar 2010 belegt klar: 60 Prozent der Wahlberechtigten in NRW sind für längeres gemeinsames Lernen aller Kinder.

Informieren und Gewinnen mit dem Bürgerbrief

Die meisten Bürgerinnen und Bürger von Castrop-Rauxel und Waltrop müssten ihn im Briefkasten gehabt haben: den Bürgerbrief von Eva Steininger-Bludau. Mit vielen Informationen und einem tollen Gewinnspiel.

Alle Infos – und natürlich die Gewinnfragen – gibt es auch hier online nochmal zum Nachlesen. Einfach auf die gewünschte Seite klicken, dann öffnet sich die passend vergrößerte Grafik.

Lesen Sie die wichtigsten Informationen zur Bildungspolitik der SPD, zu Ihrer Kandidatin Eva Steininger-Bludau, zu den Ideen und Idealen der SPD-Ministerpräsidenten-Kandidatin Hannelore Kraft. Lassen Sie noch einmal die empörendsten und absurdesten Skandale der schwarz-gelben Rüttgers-Regierung Revue passieren. Und gewinnen Sie wertvolle Einkaufsgutscheine lokaler Unternehmen.

Reinklicken lohnt sich!

"Weg mit den Studiengebühren!"

Bildung ist das Zukunftsthema unseres Landes. Die Landesregierung rühmt sich zwar, viele neue Lehrerstellen geschaffen zu haben. Aber Stellen geben keinen Unterricht! Und wenn 5000 Stellen unbesetzt sind, fallen für die betroffenen Schüler eben weiter Stunden aus. Wir sprachen mit SPD-Kandidatin Eva Steininger-Bludau über die Ideen der SPD für eine bessere Bildungspolitik in NRW.

100325_tafelbild_445Frage: Bildung ist Ländersache. Wie sieht hier die Regierungsbilanz von Schwarz-Gelb aus?

Eva: In einem Wort? Verheerend! Schwarz-Gelb hat die soziale Auslese verschärft, die Zugänge zu Bildung enger statt weiter gemacht. Der Leistungsdruck steigt. Und das schon bei den ganz Kleinen.

Geht’s konkreter?

Na klar: Höhere Kita-Gebühren, schlechtere Qualität durch das KiBiz, weniger Betreuung, Abschaffung der Grundschulbezirke. Sortieren von jungen Menschen nach Schubladen durch das verbissene Festhalten am gegliederten Schulsystem. Abschottung der Gymnasien. Schlecht gemachte Schulzeitverkürzung. Einführung von Studiengebühren. So sieht die katastophale Bildungspolitik von Herrn Rüttgers und Frau Sommer aus.

Kritisieren ist einfach. Wie wollen es die Sozialdemokraten denn besser machen?

Ganz einfach: Wir wollen beste Bildung für alle! Dafür haben wir drei zentrale Ziele: 1. Bildung muss beitrags- und gebührenfrei sein. Also: Weg mit den Studiengebühren! 2. Kinder sollen länger gemeinsam lernen, so werden Benachteiligungen besser abgebaut. Das heißt: Das jetzige Schulsystem hat sich überlebt. Die Gemeinschaftsschule muss her. 3. Alle Schulen sollen Ganztagsschulen werden. Hier in Castrop-Rauxel haben wir im Grundschulbereich ja eine eindrucksvolle Bilanz: Bis auf eine Grundschule sind alle Offene Ganztagsschulen. Da kann das Land noch viel von uns lernen. Continue reading